Hundeplatz: Schlichtenfelde 12,
48346 Ostbevern

Vorsitzender Martin Frohne: +49 2583 303166
info@hund-spass-sport.de

Nasenarbeit

Der Hund orientiert sich zu großen Teilen über die Nase an seiner Umwelt und so liegt es nahe, Aufgaben für ihn zu stellen, die gerade diese besondere Fähigkeit prüfen und fördern. Bei uns im Verein gibt es zwei Gruppen, die ganz unterschiedliche Anforderungen an die vierbeinigen Spürnasen stellen.

Mantrailing bezeichnet die Sucharbeit eines Hundes nach einem verschwundenen Menschen anhand dessen individueller Geruchsspur. Einsatzbereiche für Personensuchhunde sind vermisste Personen z.B. Kinder und Wanderer, die sich verlaufen haben. Hier ist beispielsweise ein Bericht, der die Arbeit dieser Rettungshunde gut erklärt.

Im DVG wurde aus diesem Aspekt der Rettungshundearbeit eine Sportart abgeleitet. Dabei arbeitet der Hund am Geschirr mit langer Leine und lernt selbständig und ohne Anweisungen komplexe Aufgabenstellungen zu lösen. 

Stöbern

Ganz im Gegensatz dazu steht das Stöbern, bei dem der Hund den Anweisungen seines Menschen exakt Folge leisten soll. Beim stöbern sucht der Hund einen vorher festgelegten Bereich von ca. 1500 qm nach einem Gegenstand ab. (Nicht zu verwechseln mit der Stöberarbeit von Jagdhunden im Einsatz, das ist etwas ganz anderes.) Dabei geht es nicht um die schon lange bekannte sogenannte Fährtenarbeit, bei der Schritt für Schritt eine Spur exakt verfolgt werden muss. Es laufen stattdessen im Vorfeld einfach ganz viele Menschen kreuz und quer über die Fläche oder es wird einfach kurzerhand im Stadtpark, auf dem Hundeplatz oder im eigenen Garten geübt. Die Aufgabe beim Stöbern ist es nämlich, dass der Mensch den Hund in Schleifen über einen festlelegten Bereich lotst und der Hund durch hinlegen anzeigt, wenn er dabei auf einen Gegenstand trifft.

Hier ist ein Video eines wahren Stöbermeisters, der auf einem Fußballplatz eine verlorene Büroklammer aufstöbert.

Stöbern ist alltagstauglich und ohne aufwändige Suche nach geeignetem Fährtengrund und langwierigen Wartezeiten zwischen legen und suchen zu realisieren. Wer seinem Hund beibringen möchte, den Wohnungsschlüssel wiederzufinden oder sich mit uns auf eine Stöberprüfung vorbereiten möchte, ist herzlich eingeladen:

Wir treffen uns jeden Sonntag um 11.00 Uhr. Voraussetzungen beim Hund ist ein solider Grundgehorsam. Zudem sollte der Hund kein Problem haben, in der Nähe anderer Hunde konzentriert zu arbeiten. Ein Mindest- oder Höchstalter gibt es nicht und stöbern eignet sich auch für körperlich eingeschränkte Hunde. Bitte  beim ersten Mal den Impfpass und einen Nachweis einer Haftpflichtversicherung mitbringen, sowie einen beliebigen Gegenstand. Später in der Prüfung ist er aus Leder, Holz, Filz, Textil, Kork, Kunststoff oder Nylon und hat die Maße: 10x2,5x0,1 cm, aber eigentlich funktioniert alles. Je poröser ein Gegenstand ist, desto besser haftet Geruch daran. Der erwähnte Schlüsselbund oder die Büroklammer sind also die Königsdisziplin und für den Einstieg sollte ein Ledermäppchen dran hängen. Weiterhin benötigen wir 50 köstliche Hundeleckerchen, also kein schnödes Trockenfutter aus dem Napf, sondern wirklich großartige Superkekse wie zum Beispiel Käse- oder Fleischwurstwürfel oder die allseits beliebten Leberpfannkuchen.

Dazu 500g Geflügel-Leber, 3 EL Vollkornmehl und 1 Ei pürieren. So viel Wasser zugeben, bis ein fester Teig (zäher als normale Pfannkuchen) entsteht. Dann ausbacken und in Stückchen schneiden. Die Pfannkuchen sind nicht fettig und zerlaufen auch bei warmem Trainingswetter nicht in der Tasche.